Thüringer Allgemeine 09.02.2020

Birgit Eckstein und Hans-Peter Blum

ELLRICH.  Im Ellricher Lindenhof wurde am Samstag so richtig abgerockt.

Zum 50-jährigen Jubiläum wurde der Karneval in Ellrich im Lindenhof gefeiert. Im ausverkauften Festsaal feierten die Ellricher zu 30 Programmpunkten. Auch Bürgermeister Henry Pasenow hatte mit den Rockerbräuten seinen Spaß.Zum 50-jährigen Jubiläum wurde der Karneval in Ellrich im Lindenhof gefeiert. Im ausverkauften Festsaal feierten die Ellricher zu 30 Programmpunkten. Auch Bürgermeister Henry Pasenow hatte mit den Rockerbräuten seinen Spaß.

„Jetzt geht’s los, wir sind nicht mehr aufzuhalten“, gaben die Ellricher Sänger um 19.11 Uhr im Lindenhof den Startschuss für die Jubiläumssaison des Ellricher Karneval-Vereins (EKV). Denn die neben Bleicherode und Görsbach dritte Faschingshochburg im Südharz feiert dieses Jahr ihr 50-jähriges Bestehen.

Und die Jecken waren in der Tat nicht mehr aufzuhalten: In den nächsten vier Stunden erfreuten sage und schreibe 30 Programmpunkte das karnevalsverrückte Publikum. EKV-Präsident Michael Schulze hieß die Ellricher herzlich willkommen in ihrem voll besetzten Narrhalla Lindenhof, den der Verein extra für seine Veranstaltungen aus dem Tiefschlaf geholt hat, und führte in gewohnter Manier durch den Abend. Das Geheimnis um das diesjährige Prinzenpaar wurde wie versprochen um 19.35 Uhr gelüftet, denn dann marschierten Sabine II. und Arnd I. in den Saal und übernahmen bis zum Aschermittwoch die Regentschaft.

Nach der Eröffnung der Kussfreiheit nahm die Veranstaltung Fahrt auf. Kaum war der Gardemarsch der Prinzessinnengarde vorbei, ließ Referendar Schmaling die Höhe- und Tiefpunkte des vorigen Jahres in Ellrich Revue passieren. Diese reichten von der nächtlichen Spritztour eines jungen Autofahrers bis zur Siegerparty nach dem Mach-dich-ran-Erfolg der Ellricher.

Dass die Nachwuchsarbeit beim EKV groß geschrieben wird, bewies das erst sechsjährige Tanzmariechen Martha Palm mit tollem Tanz. Akrobatik pur bot der Auftritt des „großen“ Tanzmariechens Sarah Meister, das die Narren mit Zugabe-Rufen votierten.

Kellermeister Hans-Georg Mattke, mit 76 Jahren ein Kind der ersten Stunde des Ellricher Karnevals, sang sein eigens komponiertes Lied „Ein halbes Jahrhundert Karneval, in Ellrich so schön wie am Rhein“ und ließ damit die Herzen der älteren Narren höher schlagen.

Und wer gedacht hatte, Bürgermeister Henry Pasenow sei bloß ein dröger Verwaltungsheini, wurde im Tanz der Rockerbräute eines Besseren belehrt: Dieser gab den Leiter der Rockergang, so dass Präsident Schulze frohlockte: „Er macht unsere Mädels froh, der Bürgermeister Pasenow!“.

Hier geht´s zum Artikel < klick hier >